Verkehr

01_modellDie vier Fahrspuren werden flankiert von Baumreihen, Bus(Tram)trassen, sowie von Fahrrad- und Spazierwegen. Eine erste Phase ist im oberen Verlauf im Quartier Grünewald bereits realisiert. Die zweite Phase wurde in Angriff genommen und wird sich über 1,5 Kilometer hinweg bis zum Bâtiment Konrad Adenauer (KAD) erstrecken. Dieser Ausbau ist bis Ende 2003 abgeschlossen. Parallel zum Ausbau der Avenue J.F. Kennedy wird zudem die Rue Erasme, gelegen zwischen dem Olympischen Schwimmbad und dem Europäischen Rechnungshof, in eine Allee umgewandelt werden und darüber eine qualitative Aufwertung erfahren. Eine letzte Phase wird dann den Boulevard bis hin zur Brücke führen und zeitgleich wird in dieser Höhe am Boulevard Konrad Adenauer gearbeitet, der nach seiner Fertigstellung in beide Richtungen befahrbar sein wird. An insgesamt sechs Stellen wird die Avenue J.F. Kennedy in seinem Gesamtverlauf nach seiner Fertigstellung von Seitenstraßen gekreuzt, der Verkehr wird dort durch Ampelanlagen geregelt und den Bewohnern wird endlich die Möglichkeit gegeben, die Hauptverkehrsachse in ihren Wohnvierteln zu überqueren.

Im Kontext der Straßenplanungen erfährt auch die Parkplatzsituation eine deutliche Erweiterung. Schwerpunktmäßig am Place de l‘Europe und dem Quartier du Kiem, den beiden Polen an denen sich Aktivitäten zentrieren, ist eine Ballung von Parkplätzen vorgesehen, sowohl für das Parken im Freien, als auch im Parkhaus. Die derzeit bestehenden 15978 Parkplätze werden in den nächsten drei Jahren auf 24350 aufgestockt.

Ina Helweg-Nottrot